Wenn die Dehnung nicht wachsen will


 

Die reine Harnröhrendehnung ist daran gebunden, was das Gewebe der Harnröhre ermöglicht. Durch eine Dehnung lässt sich dieses stark ausbauen, was Freunde der Dilatation gerne umsetzen. Oft bekommen wir die Frage gestellt, welche Informationen wir zum Thema Harnröhrendehnung hätten, damit diese eine nächste Stufe erreichen kann. Da wir keine Anleitungen geben, sondern uns auf Information begrenzen, ist das Thema „Dehnungserweiterung“ dennoch ein ganz besonderes. Welche Ideen es gibt, um eine Dehnung zu erweitern, wollen wir mit diesem Text näher betrachten. Für Anwender, die keine körperlichen Grenzen in der Dehnung kennen, ist dieser Text von wenige Neuigkeit.

 

 

 

Allgemeines:

Wer mit Bedacht und Sorgfalt seine Harnröhre gedehnt hat, der hat eine Grundlegende geschaffen, die eine Erweiterung in der Dehnung ermöglicht. Wie wir bei „Verletzungen & Verhinderung“ darstellen, 'versteckt' sich bei einer falschen Harnröhrendehnung oft das Resultat, dass eine Dehnungserhöhung nur erschwert, bzw. auch oft gar nicht mehr erreicht werden kann. Somit sollte immer beachtet werden, dass die Dehnung (nennen wir es mal) geschmeidig bleibt.

 

Nach der ersten Grenze:

Ist nun die - erst einmal - Grenze erreicht, wäre die reine Stimulation eine Möglichkeit dem Gewebe diese Geschmeidigkeit zu geben: eine Stimulation über längere Zeit könnte dem Gewebe eine ständige Weichheit, bzw. Geschmeidigkeit, ermöglichen und somit die Harnröhre auf eine leichte, weitere Dehnung vorbereiten. Es wird davon ausgegangen, dass durch eine reine Stimulation im Gewebe eine sehr leichte Dehnung aufgebaut werden kann, dieses könnte durch einen leicht wechselnden Durchmesser des Stimulations-Dilator umgesetzt werden. Unser Angebot bietet eine große Anzahl verschiedener Dilatoren, die ganz individuell jeder Anwender auf seine Vorstellungen hin umsetzen könnte.

 

Grundlegend:

Was leider oft in Vergessenheit gerät, ist die Tatsache, dass eine Dehnung immer Haltezeit benötigt (wir nennen dieses Festigung). Das soll bedeuten, dass mit der neuen Dehnung in der nächsten Zeit weiter gedehnt wird, um die erreichte Dehnung - wie benannt - zu Festigen.

 

Leider soll es Anwender geben, die fast täglich mit allen Mitteln versuchen eine weitere Erhöhung umzusetzen, wovon immer abzuraten ist! Durch eine Dehnung ist das Gewebe 'beschädigt' und sollte genau deshalb seine Zeit bekommen, sich zu Regenerieren.

 

Der Dehnung tut man jedoch auch keinen Gefallen, wenn der neue erreichte Durchmesser erst wieder 14 Tage später anwendet wird, da das typische Verhalten des Gewebes dann zum tragen kommen und sich diese Dehnung wieder leicht zurückziehen wird/will.

 

Klargestellt:

Mit bedacht dehnen! Sich Zeit lassen! Die neue Dehnung mit etwas Pause wiederholen. Wenn die Dehnung nicht weiter vorankommt: Stimulieren. Die unterschiedlichen Produktarten der Stimulations-Dilatoren erkunden, sich ausprobieren, sich austesten, sich ganz auf seinen Körper einlassen, sich erkunden, sich fühlen, sich spüren.

 

Gefahren:

Die Dilatation birgt die Gefahr die Harnröhre zu Verletzen. Es gibt unterschiedliche Verletzungsbilder. Diesem Thema widmen wir uns bei: „Verletzungen & Verhinderung“.

 

Abschließend:

Jedoch muss gesagt werden: Wer sich mit Bedacht und Vernunft dem Thema Dehnung nährt, sich Stück für Stück heranarbeitet, ist genau auf dem richtigen Weg, einen Begleiter für seine Lust, einen Leben lang, zu gewinnen.

 

 

 Die hier aufgeführten Informationen sind nur als diese zu verstehen

 und dienen nicht als Anleitung oder Anweisung zur Benutzung

 der hier angegebenen Produkte.

 Jede Nutzung – ganz gleich welcher Produktart – geschieht

 auf eigene Gefahr und somit auf eigenes Risiko.